logo mintAls wir zu Hause einen älteren PC übrig hatten, kamen wir auf die Idee, dass es doch schön wäre, Musik und Filme auf einem gemeinsamen Speicherplatz im heimischen Netzwerk (LAN / WLAN) zu haben. Es solte möglich sein, die Folme auf allen PCs, SmartPhones, Tablets und dem ChromeCast (TV Gerät) nutzen zu können.

Gesagt getan, einen alten Intel I3 Rechner mit einer SATA 2 TB Festplatte ausgerüstet und als Betriebsystem einen "Ubuntu Server 18.04.3 LTS" installiert. Schließlich wird auf dem Server ja keine Benutzeroberfläche benötigt.

Als Serverkomponenten einen Apache Server und Open SSH installiert.

Der Rechner wurde per LAN Kabel an den Router angeschlossen und hat im Router eine feste IP Adresse bekommen.

Danach wurde nur noch ein erster Benutzer eingerichtet.

Alles weitere kann bereits jetzt per SSH Shell über das Netzwerk erledigt werden.

Über die Konsole per

ssh Nutername@IP_ADRESSE_DES_SERVERS

anmelden, es öffnet sich die SSH Konsole und man kann auf dem Server arbeiten.

Bei dem Namen handelt es sich nicht um den Namen von dem System, von dem die Anmeldung stattfindet, sondern um den Namen, auf dem Server.

Die Dokumente können dann über eine sftp Verbindung direkt über den Dateimanager Nemo auf den Server kopiert werden.

Dazu in der Adresszeile des Nemo folgendes eingeben:

sftp://name@IP_ADRESSE_DES_SERVERS

Nach einer kurzen Zeit kommt nun noch die Passwortabfrage, erscheinen die Ordner des Servers auf dem PC.

Nun kann die Adresse des Servers auch als Lesezeichen abgelegt werden und dem Server ein passender Name vergeben werden.

Alles weitere ist nun nur noch eine Frage der Zeit. In unserem Netzwerk bekommen wir eine Anbindung an den Server von 11,7 Megabyte/s, also in etwa die Datenrate einer 1000er DSL Leitung. Da dauert das kopieren / verschieben der Daten eine Weile.

Als Mediaplayer auf unseren Android Smartphones und einem Tablet kommt der VLC Player zum Einsatz. Dieser unterstützt von Haus aus sftp. Der VLC Player ist auch in der Lage, die Filme auf einem installierten Google ChromeCast Stick zu streamen. Obwohl, dies läuft bei uns nicht immer zu 100% stabil. Beim streamen kann es vorkommen, dass der VLC Player hakelt. Hier gucken wir noch nach der Ursache, vermuten aber den VLC Player in Verbindung mit dem ChromeCast.

Beim ansehen der Filme über den VLC Player bitte etwas Geduld mitbringen, es dauert einen Moment, bis die Wiedergabe beginnt. Während der Wartezeit ist der Bildschim des Gerätes schwarz.

Die Wiedergabe auf einem PC oder einem Notebook (bei uns alles unter Limux Mint in den Versionen zwischen 18.3 und 19.3) startet fast genauso schnell, wie die lokale Wiedergabe der Datei.

Sehr netter Nebeneffekt: Inzwischen habe ich Dokumente, beispiels LibreOffice Dateien und Fotos, ebenso auf dem Server abgelegt. Nun kann ich mit diesen Dokumenten vom PC und vom Notebook aus, arbeiten, ohne die Dokumente "aufwendig" syncron halten zu müssen.