logo linux mintMit der Veröffentlichung von Linux MInt 19 hat sich bei der Installation von Softwareupdates einiges verändert. Grund genug hier eine kurze "Anleitung" für die Installation son Softwareupdates unter Linux Mint 19 zu veröffentlichen.

Wenn ein Softwareupdate vorliegt, ist dies an dem blauen Schild (standardmäßig unten rechts) zu erkennen.

Dieses bitte anklicken. Es öffnet sich die Aktualisierungsverwaltung von Linux Mint 19. In unserem Fall liegen gerade 2 Aktualisierungen vor. Beides sind Sicherheitsupdates.

Tendenziell kann eine Installation von Updates das System auch instabil nachen, daher empfiehlt es sich, vor dem Update einen Systemschnappschuss anzulegen. Dabei werden die Systemdaten gesichert. Linux Mint 19 nutzt dazu die Software "TimeShift". Sie kann direkt aus der Aktualisierungverwaltung heraus gestartet werden. Das geschieht unter "Bearbeiten / Systemschnappschüsse". Nach der Auswahl werden Sie nun aufgefordert ihr Root-Passwort einzugeben.

Wählen Sie nun oben links "Erstellen aus. TimeShift speichert nun einen neuen Schnappschuss vor der Installation ab. Schließen Sie nun TimeShift und wählen Sie in der Aktualisierungverwaltung "Aktualisierungen installieren"

Die obige Meldung erscheint, nun wird noch einmal nach Aktualisierungen geprüft. Im Normalfall erscheint nun:

Sollte eine neu installierte Version einer Software Probleme verursachen, kann über TimeShift der Stand vor der Installation wieder hergestellt werden.

Dies ist eine Übersetzung des Artikels von https://community.linuxmint.com/tutorial/view/2416

JeRuSOFTware übernimmt keinerlei Hafdtung bezüglich eventueller Schäden am System oder für Datenverlust. Diese Anleitung richtet sich an erfahrere Nutzer. Für eine Installation empfehle ich eine Neuinstallation von Linux Mint 19 per USB-Stick oder DVD.

Um Linux Mint 19 auf einem PC nutzen zu können, sollte dieser mindestens die folgenden Anforderungen erfüllen.

  • 32-Bit PAE-fähiger x86-Prozessor oder 64-Bit x86-Prozessor (Linux Mint 64-Bit benötigt ein 64-Bit-Prozessor. Linux Mint 32-Bit funktioniert sowohl auf 32-Bit PAE-fähigen Prozessoren und 64-Bit-Prozessoren)
  • 1 GB RAM (2 GB empfohlen für eine komfortable Nutzung)
  • 15 GB Speicherplatz (20 GB empfohlen)
  • Grafikkarte mit einer Auflösung von 1024×768 Pixel (Bei niedrigeren Auflösungen: Man kann Fenster mit Alt + gedrückter linker Maustaste beliebig verschieben)
  • DVD-ROM-Laufwerk oder USB-Anschluss

Quelle; https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=49491.0

Wer Linux installieren möchte, benötigt eine entsprechende .ISO Datei, Die .ISO Datei für Linux Mint Cinnamon 19.0 in Deutsch kann auf der entsprechenden Webseite heruntergeladen werden. Sie liegt dort in Versionen für 32Bit und 64Bit Prozessoren vor.

Linux Mint ist ein sehr sicheres und stabiles System trotzdem kann es, wenn beispielsweise eine Festplatte defekt ist, zu Datenverlusten kommen. Auch wenn ein komplettes Produktivsystem einem Update unterzogen werden soll, sind vorhandene und möglichst aktuellle Updates sehr sinnvoll.

logo linux mintDie Vorversionen zu LibreOffice sind in den Repositorys von Linux Mint standardmäßig nicht vorhanden, wer aber, beispielsweise eine Alphaversion von LibreOffice Dev unter Linux Mint installieren möchte, ist auf eine manuelle Installation angewiesen.

logo linux mintIm meinem Artikel LibreOffice unter Linux Mint 18 Cinnamon installieren habe ich erklärt, wie eine LibreOffice Version, die nicht in Repositorys von Linux Mint 18 vorhanden ist auf eurem Linux Mint System installiert werden kann.

logo linux mintDas Upgrade von einer bestehenden Installation von Linux Mint 18 auf die neue Version 18.1 ist über die Aktualisierungverwaltung realisiert. Im folgenden ist eine Schritt für Schritt Anleitung zu sehen.

Diese Anleitung funktioniert auch für das Upgrade von der Version 18.1 auf die Version 18.2 und 18.3

Eine Aktualisierung von beispielsweise Linux Mint 18.3 auf Linux Mint 19.0 ist auf diesem Wege nicht vorgesehen.

logo linux mintDas wacom Grafiktablet Intuos Art (Creative Pen & Touch Tablet) funktioniert unter Linux problemlos ab dem Kernel 4.4. Jedoch gibt es unter Linux Mint (ich habe dies getestet für die Versionen 18 und 18.1) ein Problem mit der Einrichtung der 4 Tasten auf dem Tablett.

Ab Version 18.2 wird das wacom Grafiktablet automatisch von Linus Mint unterstützt. Die folgende Anleitung ist ab dieser Version  obsolet.

logo linux mintUm bei Linux Mint Software auf dem aktuellen Stand zu halten, werden PPAs eingesetzt. Ich habe hier einmal die PPAS der Projekte LibreOffice, Gimp, Blender und Audacity aufgelistet.