Seit die Betaversion erschienen ist verwende ich auf meinem Produktivsystem nun Linux Mint 19.1 Beta.

Hier ein erster Bericht zu Linux Mint 19.1.

 

 

Die auffälligste Änderung an Linux Mint 19.1 ist die aktuelle Version der Benutzeroberfläche Cinnamon 4. Hier wurde viel Arbeit in die Steigerung der Geschwindigkeit investiert. Auch das Aussehen wurde leicht modernisiert.

Insgesamt macht der neue Desktop der Version 4 einen frischen, modernen und guten Eindruck. Dieses Eindruck wird auch durch die klaren und einfachen Icons für die Anwendungen deutlich. Durch eine Verwebndung des Icon Satzes Mint Y hinterlässt der ganze Desktop einen einheitlichen und konsequenten Eindruck.

Die Abbildung hier rechts zeigt den Desktop mit einem der neuen Hintergrundbilder.

Da die Entwickler genau wissen, dass nicht alle Nutzer Veränderungen der Optik positiv aufnehmen, kann über den Willkommensbildschirm zwischen dem gewohnten und dem neuen Aussehen hin und her gewechselt werden. Ein, wie ich finde, sehr guter Ansatz.

In Linux Mint 19.1 sind wieder tolle Hintergrundbilder enthalten. Hier sind diese einsehbar.

Im Zuge der veränderungen in Cinnamon wurde auch der Dateimanager Nemo überarbeitet. Auch dieser hinterläßt einen schnelleren Eindruck, besonders beim Suchen von Dateien über die eingebaute Suchfunktion.

Das Foto hier rechts neben dem Text zeigt den neu gestalten Bereich der Einstellungen.

Bei der Anbindung von GoogleDrive konnte jedoch keine nennenswerte Beschleunigung beobachtet werden. Die Anbindung ist nach wie vor sehr langsam.

Die Linux Mint X Apps werden stetig weiter entwickelt. Weitere Informationen zu den Linux Mint X-Apps.

Xed

Xed ist ein großartiger kleiner Editor, den ich immer gerne verwende, wenn ich Bash Scripte (*.sh) bearbeiten oder erstellen muss.

Auch für *.txt Dateien ist Xed unter Linux mint meine erste Wahl.

Grundlegende neue Funktionen sind mir in der aktuellen Version 2.0.1 nicht aufgefallen, lediglich das Iconset für die Kennzeichnung der Befehlsknöpfe wurde überarbeitet. jedoch habe ich auch keine grundlegenden Änderungen erwartet oder erhofft, denn Xed machte bisher und auch weiterhin einen guten Job.

Xreader

Xreader ist der "Adobe Reader" unter Linux Mint. Auch dieses Programm macht einen guten Job. Lediglich bei PDF Dokumenten, die ausfüllbare Fformulare enthalten, klappt es nicht immer exakt so, wie mit dem Adobe Reader unter Windows. Dieses gibt es jedoch nicht mehr in einer aktuellen Version für Linux, das Adobe die Entwicklung für Linux eingestellt hat,

Xplayer

Xplayer ist bei mir das Standardprogramm für die Wiedergabe von *.mp4 oder anderen Videoformaten.

Inzwischen beherrscht Xplayer, bei entsprechender Einstellung, auch die Wiedergabe von Filmen an der aktuellen Position des Filmes.

Beispiel: Ich schaue mir einen Film an, den ich per MediathekView heruntergeladen und auf meinem System gespeichert habe. Jedoch schaffe ich es nicht, den Film ganz zu ende zu schauen. Aber kein Problem, starte ich zu einem späteren Zeitpunkt den Film noch einmal, fängt die Wiedergabe an der Stelle an, an der ich sie in der vorheringen Sitzung beendet hatte.

Ein altes Problem bei der Nutzung als DVD Player besteht auch in Version 2.0.1 weiterhin. Xplayer kommt mit DVD Menüs nicht zurecht.

Daher habe ich für die Wiedergabe von DVDs nicht Xplayer als Standfard bestimmt sondern den VLC Player. Hier klappt in der vorinstallierten Version die Steuerung von DVD Menüs, auch mit der Maus, problemlos.

Ab Version 5.4.4 des Programmes mintUpdate können nun mit wenigen Mausklicks alte, nicht mehr verwendete, Kernelversionen entfernt werden. Außerdem wird angezeigt, wie lange die Kernelversion noch mit Updates versorgt wird. Zwei sehr sinnvolle und angenmehme Erweiterungen der Version 19.1 von Linux Mint.

Ja, alte Kernelversionen konnten auch vorher entfernt werden, jedoch musste bisher jede Version einzeln ausgewählt und entfernt werden. Diese Systempflegearbeit wurde nun vereinfacht.

Hinweis: Auf meinen Systemen belasse ich meistens die letzten beiden Versionen, also den aktuell verwendeten Kernel und die Vorversion. Weitere Versionen werden meines Erachtens nicht benötigt und belegen unr unnötigen Speicherplatz auf der Systempartition.

Xplayer - Medienwiedergabe

Der Xplayer ist momentan noch nicht als DVD Player einsetzbar, jedoch gibt es dafür ausreichende Alternativen.

Xreader - PDF Anzeige

Die Bearbeitung von Formularen in PDF Dokumenten funktioniert nicht.

Bisher konnte ich noch keine grundlegenden Probleme mit der Version 19.1 feststellen. Auf der Abbildung sind die Versionen und einige Systeminfos der Betaversion zu erkennen.

Linux Mint 19.1 macht auf mich einen sehr guten und auch in der Betaversion bereits äußerst stabilen Eindruck. Es fühlt sich alles noch etwas schneller an, als bisher.

Die in Cinnamon 4.0 eingebrachten Optimierungen scheinen das System spürbar beschleunigt zu haben.

Es gab sehr weniges auszusetzten, für eine Betaversion läuft Linux Mint 19.1 sehr gut und macht einen durchdachten und ausgereiften Eindruck.

Die in Version 19.0 eingeführten Änderungen mit den systemupdates (Timeshift) wurden beibehalten. Bei einer guten Einrichtung von Timeshift, beispielsweise automatisches Abbild nach dem  Systemstart oder einmal täglich, wird dadurch die Installation von Updates, besonders bei Kernelupdates, vereinfacht.

Daher rate ich Nutzerinnen von Linux Mint 18.3, 19.0 oder älter, zu einem Upgrade auf Version 19.1.

Nachtrag und Fazit

Zwischenzeitlich gab es einige Updates im Linux MInt 19.1 System. Die Versionsnummer von Cinnamon hat inzwischen 4.0.8 erreicht, die X-Apps sind bei Version 2.0.2. Die Aktualisierungsverweltung "MintUpdate" ist inzwichen bei Version 5.4.7 angekommen.

Ich habe keine neue Fotos erstellt.
Die grundsätzlichen Aussagen zu Linux Mint 19.1 haben sich nicht verändert.

Das System machte bereits in der Betaversion einen sehr stabilen und guten Eindruck. Das hat sich nun auch nach der offiziellen Freigabe der Version 19.1 nicht geändert.

Wer noch immer Mint 18.3 (oder älter verwendet) und ein frisches und moderens Linux Mint einsetzen möchte, sollte nun auf die aktuelle Verwsion 19.1 wechseln. NutzerInnen von Mint 19.0 sollten auf jeden Fall wechseln, viele der größeren oder kleineren Problemchen der Vorversion 19.0 wurde behoben. Mit Cinnamon 4.0.8 ist eine sehr gute und modern aussehende Benutzeroberfläche hinzu gekommen.

Ein Upgrade lohnt sich auf jeden Fall.