Neue Funktionen in Linux Mint 18.1

logo linux mintLinux Mint 18.1 kommt mit einigen Veränderungen. Ich habe hier einmal versucht, Teile des Originaltextes der Ankündigung ins Deutsche zu übertragen.

Bei Linux Mint 18.1 handelt es sich um eine langfristige Support-Version, die bis 2021 unterstützt wird. Sie kommt mit aktualisierter Software und bringt Verbesserungen und viele neue Funktionen, um die Arbeit mit dem System noch komfortabler zu gestalten.

Cinnamon 3.2

Neuer Bildschirmschoner

Der Bildschirmschoner in Cinnamon 3.2 wurde neu gestaltet und von Grund auf in Python neu programmiert. Er sieht nicht nur besser aus, er ist auch viel schneller, reaktionsfähiger und anpassbarer als die alte Version in Cinnamon 3.0.

Wurden Hintergrund-Diashows in Cinnamon aktiviert, so werden diese nn auch im neuen Bildschirmschoner weiter abgespielt.

Auf Laptops wird die Batterieleistung angezeigt, so dass Sie sehen können, ob der Akku leer wird, ohne sich einzuloggen.

Musikfans müssen nicht mehr auf dem Bildschirm entsperren, um den Ton auszuschalten. Wenn Sie Ihren Computer als Jukebox, beispielsweise für eine Party verwenden, können Sie die Medien-Steuerelemente direkt im Bildschirmschoner verwenden. Sie sind so in der Lage, Songs zu überspringen, ohne sich immer erst wieder anmelden zu müssen. 

Der Bildschirmschoner zeigt nun auch die Anzahl der Benachrichtigungen, die verpasst wurden, an.

Bessers Aussehen und Arbeitsgefühl

Dank einiger Upgrades und neuer Implementierungen, bringt Cinnamon 3.2 einige visuelle Änderungen zurück, die in der Vergangenheit aus Stabilitätsgründen deaktiviert worden waren:

  • Hintergrundänderungen werden nun durch Crossfade-Animationen ergänzt.
  • Listen, wie beispielswis die Liste der Anwendungen im Hauptmenü, verwenden jetzt Verblassen-Effekte, um ihre Kanten zu rendern.

Cinnamon kann kjetzt einen Ton abspielen, wenn eine Benachrichtigung erscheint. Dies ist eine neue Einstellung unter "Systemeinstellungen" -> "Ton" -> "Klangeffekte".

Der auffälligste Unterschied in der neuen Cinnamon Version ist die Entfernung von Umrandungen in den Menüs. Die Form der Menüs, die verwendet werden, um auf ihr übergeordnetes Objekt zu verweisen, wurden entfernt. Dadurch wurde die Lücke zwischen Applets und Panels beseitigt.

Das Entfernen dieser "Zeiger" verbessert nicht nur das Aussehen von Cinnamon, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten und mehr Flexibilität für Themenkünstler.

Unter der Haube bedeutet das Entfernen der Zeiger auch das Entfernen einer erheblichen Menge an Code und die Beseitigung einiger langjähriger Fehler.

Vertikale Menüzeilen

Cinnamon 3.2 unterstützt nun auch vertikale Menüzeilen, die Menüs können nun auch an den Seiten des Bildschirms platziert werden.

Anmerkung: Obwohl dies für einen Applet-Entwickler trivial ist, liegt es in der Verantwortung jedes Applets, festzulegen, ob es vertikal angezeigt werden kann und wie es zu tun ist.

Es könnte also sein, dass nicht alle Applets bereits auch vertikal funktionieren, wenn Linux Mint 18.1 freigegeben wird. (Anmerkung des Übersetzers)

Weitere neue Funktionen

Hier sind weitere neue Funktionen, die in Cinnamon 3.2 eingeführt wurden:

  • Sie können auf dem Desktop sehen, indem Sie mit der Maus über dem "Show-Desktop-Applet" schweben.
  • Das "Sound-Applet" kann nun mehrere Mediaplayer steuern und zwischen ihnen wechseln.
  • Das Anwendungsmenü bietet jetzt eine vollständige Tastaturnavigation (und Leistungsverbesserungen)
  • Bumblebee-Benutzer können mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Programm im Anwendungsmenü klicken und es mit optirun starten, indem Sie "Ausführen mit NVIDIA GPU" wählen.
  • Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie Ihre Systeminformationen im Internet über den Bildschirm "Systemeinstellungen" -> "Info" ins Internet hochladen.
  • In den Nemo-Einstellungen können Sie eine Option aktivieren, die zum übergeordneten Ordner zurück geht, wenn Sie auf einen leeren Bereich doppelklicken.