Linux Mint 18 Cinnamon - Sinnvolle Änderungen nach der Installation für DVD, .mp4 und .webm

logo linux mintNachdem Linux Mint 18 Cinnamon installiert wurde, funktioniert vieles bereits sehr gut. Trotzdem gab es bei mir, gerade bei der Auswahl der Standardanwendung für das Anschauen einer Video-DVD oder das Abspielen einer .mp4 oder .webm Datei Nachbesserungsbedarf. Die Auswahl der Standardanwendungen ist hier jedoch geschmackssache und meine rein subjektive Meinung.

Hier nun die von mir ausgeführten Änderungen:

Über die Anwendungsverwaltung habe ich zunächst die Programme:

  • Smplayer (die Pakete "Smplayer" und "Smplayer-l10n") und
  • Kaffeine, (die Paketdatei "Kaffeine")

nachinstalliert.

Dazu einfach im Suchfeld der Anwendungsverwaltung "smplay" und dann später "Kaffein" eingeben und die entsprechenden Pakete nacheinander auswählen.

Wie unter Linux Mint 18 mit Cinnamon 3 eine solche Zuweisung umgesetzt wird, erkläre Ich hier!

Das standardmäßig, nach der Installation von Linux Mint 18, mit .mp4 verknüpfte Programm Videos (XPlayer) zeigte bei mir nichts an, und der VLC-Player hatte bei mir Probleme mit der korrekten Anzeige von DVD Menüs. Hier eignet sich meiner Meinung nach Kaffeine besser.

Kaffeine ist ein KDE Programm, dies sollte man wissen, denn bei der Installation werden die benötigten Dateien für KDE mitinstalliert. Kaffeine ist also auf einem System mit knapp bemessenen Festplattenspeicher nicht unbedingt zu empfehlen.

Ich verwende Kaffeine als Standard-Anwendung für die Wiedergabe von DVDs.

Der Smplayer hat für mich den Vorteilt, dass er sich merkt, an welcher Stelle eines Filmes die Wiedergabe beendet wurde. Startet man den selben Film später noch einmal, beginnt die Wiedergabe an der Stelle, an der bei der vorherigen Wiedergabe beendet wurde. Für mich eine großartge Funktion, und allein schon deshalb habe ich den Smplayer als Standard-Anwendung für .mp4 und .webm Dateien eingerichtet.

Ich verwende den Smplayer als Standard-Anwendung für *.mp4 und *.webm Dateien.